Theater Arnstadt aussen 2.jpg

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Theatervereins Arnstadt e.V. (Theater im Schlossgarten) im Bereich Ticketverkauf

§ 1 Allgemeines

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Beziehungen zwischen dem Theaterverein Arnstadt e.V. (Theater) und seinen Besuchern (Kunde). Sie sind Bestandteil des mit dem Erwerb einer Eintrittskarte abgeschlossenen Vertrages. Zusätzliche Vereinbarungen benötigen die schriftliche Bestätigung des Vorstandes.

§ 2 Urkunde

Zum Eintritt berechtigen grundsätzlich nur die vom Theater ausgegebenen Original-Eintrittskarten (Urkunden). Ermäßigungsberechtigte müssen einen Nachweis beim Einlass vorlegen. Nach dem Kauf von Eintrittskarten kann keine Ermäßigung mehr gewährt werden. Wird ein zur Ermäßigung berechtigender Nachweis nicht vorgelegt, so hat der Kunde an der Theaterkasse die Differenz zwischen ermäßigtem und vollem Preis zu bezahlen. 

§ 3 Reservierung

Werden Eintrittskarten vorab reserviert, so geschieht dies aus Kulanz des Theaters. Sollte eine Veranstaltung sehr gut nachgefragt sein, ist das Theater jederzeit berechtigt bestehende Reservierungen aufzulösen. Reservierungen haben eine maximale Gültigkeit von 14 Tagen und werden danach automatisch gelöscht.

§ 4 Vertragsabschluss und Zahlung

Der Vertrag kommt mit der Buchung (Kauf) der Eintrittskarte zustande. Der Gesamtpreis der Order inklusive der Gebühren ist mit Vertragsabschluss sofort zur Zahlung fällig.

§ 5 Kartenrücknahmen

Hinsichtlich des Verkaufs von Eintrittskarten besteht kein Widerrufs- oder Rückgaberecht des Kunden gemäß BGB §312g Absatz 2 Nummer 9. Eine Rücknahme erfolgt nur dann, wenn die Vorstellung abgesagt bzw. innerhalb der ersten Hälfte der Vorstellung abgebrochen werden muss. Die Rücknahme und Rückerstattung des Kartenpreises erfolgen bis 14 Tage nach dem Vorstellungstermin gegen Vorlage der Original-Eintrittskarten. Der Ersatz von weiteren Aufwendungen ist ausgeschlossen. Eine Erstattung der Versandgebühren ist für den Fall einer Rückabwicklung ausgeschlossen, es sei denn, das Theater hat diese Rückabwicklung vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet.

 

§ 6 Versand/Hinterlegung

Die Eintrittskarten können auf Wunsch gegen eine Gebühr übersandt oder an der Abendkasse hinterlegt werden. Die Zusendung erfolgt als Brief nach Zahlungseingang. Gehen die bestellten Eintrittskarten verloren, erhält der Kunde Ersatzkarten an der Abendkasse. Es gilt die Originalkarte vor der Ersatzkarte.

§ 7 Spielplanänderungen

Spielplanänderungen werden auf der Homepage des Theaters mitgeteilt. Der Kunde hat nur in diesem Falle die Möglichkeit des Rücktritts vom Vertrag und erhält gegen Vorlage der Original-Eintrittskarte bis zum Vorstellungsbeginn den Kaufpreis erstattet. Der Ersatz von weiteren Aufwendungen ist ausgeschlossen.

​​

§ 8 Veranstaltungsbeginn / Einlass

Der Einlass beginnt in der Regel eine Stunde vor Beginn der Aufführung. Nach Beginn einer Veranstaltung können zu spät eingetroffene Besucher nur zu einem vom Theaterpersonal festgelegten, geeigneten Zeitpunkt in den Zuschauerraum eingelassen werden. In einzelnen Fällen ist dies erst zur Pause möglich. Daraus erwachsen für dem Kunden keinerlei Ansprüche gegenüber dem Theater.

​​

§ 9 Bild- und Tonaufzeichnungen / Mobiltelefone

Das Fotografieren sowie Ton- und Videoaufzeichnungen der Aufführungen sind aus urheberrechtlichen Gründen untersagt. Ausnahmen bedürfen der schriftlichen Genehmigung durch die Intendanz. Mobiltelefone und andere elektronische Kommunikations- und Informationsmittel sowie akustische oder visuelle Signalgeber aller Art sind im Zuschauerraum außer Betrieb zu halten. Im Interesse anderer Besucher ist bei Zuwiderhandlung das Theater berechtigt, den Kunden zum Verlassen der Vorstellung aufzufordern. Den Anweisungen des Theaterpersonals ist Folge zu leisten.

§ 10 Datenschutz

Nach den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes weist das Theater darauf hin, dass im Rahmen der Geschäftsbeziehung personenbezogen Daten gespeichert und verarbeitet werden.

 

§ 11 Besondere Regelungen

Besetzungsänderungen begründen grundsätzlich kein Rückgaberecht des Käufers und keine Kostenerstattungspflicht des Theaters. Das Theater übernimmt keine Haftung für Schäden, die den Kunden durch das Nichtbefolgen der Festlegungen des Theaterpersonals bzw. der Regelungen der AGB entstehen.

§ 12 Schlussbestimmungen

Für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenen Streitigkeiten ist der Gerichtsstand für beide Vertragspartner Arnstadt. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Durch die mögliche Unwirksamkeit eines Punktes der AGB werden nicht automatisch alle AGB unwirksam, sondern bleiben bestehen. Die streit gegenständliche(n) Passage(n) wäre(n) durch dem Sinn gleiche zu ersetzen.

Arnstadt, 08. April 2022